Die Euregio / Euregio Maas-Rhein

 

Die Region Aachen als bundesdeutscher Teil der Euregio Maas-Rhein besteht aus der Städteregion Aachen, dem Kreis Düren, dem Kreis Euskirchen und dem Kreis Heinsberg und ist somit die westliche Hälfte des Regierungsbezirks Köln. Ferner deckt sie sich mit dem ehemaligen Regierungsbezirk Aachen mit Ausnahme der Gemeinden Niederkrüchten und Elmpt, zuzüglich des Altkreises Euskirchen. Weitere historische Territorien, von denen die Regio den Kernbereich bildet, sind zum einen das Département de la Roer und zum anderen das Herzogtum Jülich plus Freie Reichsstadt Aachen, Reichsabtei Burtscheid und Reichsabtei Kornelimünster; ebenfalls lagen hier die karolingischen Gaue Rurgau, Jülichgau und westlicher Mühlgau. 1981 wurde die Regio Aachen als eingetragener Verein gegründet.

Geographisch liegt sie als westlichste Region Deutschlands auf dem Übergang von Nordeifel und Hohem Venn im Süden zur Jülicher Börde im Norden und ist nahezu deckungsgleich mit dem Einzugsgebiet der Rur. Im Osten schließt sich die Region Köln/Bonn an.

Andere verwendete Bezeichnungen für die Regio Aachen sind Raum Aachen, Raum Aachen/Düren oder westliches Rheinland. Sie stimmt weitestgehend mit dem Bereich der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT mbH, den Bereichen der Handwerkskammer Aachen und der IHK Aachen, den Bezirken des Landgerichts Aachen, der zugeordneten Amtsgerichte und der benachbarten Amtsgerichte Erkelenz und Euskirchen, dem Gebiet der Kreispolizeibehörden Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg, dem Kernbereich des Bistums Aachen, den evangelischen Kirchenkreisen Jülich und Aachen, dem westlichen Teil des ripuarischen Sprachraums, dem Gebiet der Unteren Forstbehörde Rureifel-Jülicher Börde und dem Gebiet des Wasserverbandes Eifel-Rur WVER überein. Als zusammenhängende Wirtschaftsräume der Regio Aachen sind das Aachener Steinkohlenrevier (zwischen Hückelhoven, Kohlscheid, Eschweiler und Siersdorf) und die Rurschiene (von Linnich über Jülich und Düren bis Kreuzau) zu nennen.